ÖGES

Vorstandsmitglieder der ÖGES (Funktionsperiode 2020-2022)

Prof.(FH) Mag.Dr. Karin Waldherr

Prof.(FH) Mag.Dr. Karin Waldherr

Funktion Präsidentin

Kurzbiografie Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin, Zusatzausbildung: Internationales Weiterbildungs-Curriculum Therapie von Essstörungen. Abteilungsleiterin Forschung & Entwicklung, Ferdinand Porsche FernFH, Wiener Neustadt, Österreich. Lehrgangsleiterin „Evaluation im Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereich“. Seit 2021 gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Gerhard Schüßler wissenschaftliche Leitung der jährlich stattfindenden Internationalen Wissenschaftlichen Tagung „Kongress Essstörungen“ in Alpbach. Davor (von 2013 – 2019) gemeinsam mit Prof. Günther Rathner. Wissenschaftliche Leiterin des 1. Internationalen Webinars des Netzwerk Essstörungen im Dezember 2020. Derzeit Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Essstörungen (ÖGES), Mitglied der „Academy for Eating Disorders (AED)“, seit 2016 Vertreterin der ÖGES im "Partnership, Chapter and Affiliate Committee" (PCAC) der AED und seit Juli 2021 Co-Chair des PCAC. Forschungsschwerpunkte: Evaluations- und Implementierungsforschung, Psychometrie, Gesundheitsförderung, Prävention und Behandlung psychischer Erkrankungen (insbesondere Essstörungen und assoziierte Störungen) über die Lebensspanne, E-Mental-Health und übergreifende Fragen. Mitglied des COST-Netzwerkes Appearance Matters (www.appearancematters.eu) zwischen 2013 und 2017. Mitglied des Konsortiums und Task Leader für den Stakeholder Survey im Horizon2020-Projekt „ICare – Integrating Technology into Mental Health Care Delivery in Europe“ (www.icare-online.eu; Koordinatorin Prof. Dr. Corinna Jacobi). Guest Editor des Sonderhefts „Eating Disorders and Associated Disorders in Adolescents“ der International Journal of Environmental Research and Public Health https://www.mdpi.com/journal/ijerph/special_issues/Eating_Disorders_Associated_Disorders_Adolescents Review Editor der Zeitschrift Digital Mental Health: https://www.frontiersin.org/journals/digital-health/sections/digital-mental-health

E-Mail karin.waldherr@fernfh.ac.at

Univ. Prof. Dr. Andreas Karwautz

Univ. Prof. Dr. Andreas Karwautz

Funktion Vize-Präsident

Kurzbiografie Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Oberarzt an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Professor für Kinder- und Jugendneuropsychiatrie, AKH Wien; Psychotherapeut (KIP); Leiter der Ambulanz für Essstörungen im Kindes und Jugendalter, Univ. Klinik f. Kinder- u. Jugendpsychiatrie, AKH-Wien. Tätigkeitsbereiche: Leiter der Spezialambulanz für Essstörungen im Kindes- und Jugendalter. Regelmäßig Vorlesungen und Seminare sowie jährlich seit 2009 “Wiener Kongress Essstörungen“ an der Medizinischen Universität Wien. Leiter von grossen multizentrischen Forschungsprojekten zu Risikofaktoren für Essstörungen und Adipositas (FW5), zu Essstörungen bei Typ-1 Diabetes mellitus sowie bei Zöliakie (ÖNB). Leiter der MHAT-Studie zu Häufigkeiten von psychischen Störungen bei Jugendlichen, der Studie SUCCEAT gem. mit G Wagner zu Angehörigenedukation bei AN, MANTR-a gem. Mit G.Wagner zu spezifischer Psychotherapie bei AN, MIGBAN zur Wirksamkeit von Probiotika auf das Gehirn bei AN (ERANET), Icare zu Prävention von Essstörungen (Horizon2020), AN-Cluster zur Neurobiologie der AN (UniWien & MedUniWien). Mitglied und Fellow der “Academy for Eating Disorders (AED)”, der “Eating Disorders Research Society (EDRS)” sowie der “Deutschen Gesellschaft für Essstörungen” (DGESS). Autor von mehr als 100 peer-reviewten Publikationen. Mitherausgeber (Associate Editor) eines der 4 internationalen Fachjournale zu Essstörungen – des “European Eating Disorders Review”. Herausgeber -Editor-in-Chief der “neuropsychiatrie” (ab 2012). 2. Vorsitzender des Vereins “Kompetenznetz TDM-KJP; Vizepräsident (2012-2014 und 2016-2018), Präsident (2014-2016) und Vorstandsmitglied (seit 2018) der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie (ÖGKJP). Board member der ESCAP (2015-2023). Vizepräsident der ÖGES.

E-Mail andreas.karwautz@meduniwien.ac.at

Websites http://kjp.meduniwien.ac.at/patientinneninformationen/spezialambulanzen/ambulanz-fuer-essstoerungen-im-kindes-und-jugendalter http://kjp.meduniwien.ac.at/wissenschaft-forschung/arbeitsgruppe-essstoerungen-und-assoziierte-krankheitsbilder http://www.ess-stoerung.eu

Univ. Prof. Dr. Ursula Bailer

Univ. Prof. Dr. Ursula Bailer

Funktion Vize-Präsidentin

Beschreibung folgt

E-Mail ursula.bailer@meduniwien.ac.at

Mag. Maria Seiwald

Mag. Maria Seiwald

Funktion Kassierin

Kurzbiografie Psychologin, Psychotherapeutin, Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin, Psychoanalytikerin, Supervisorin; Spezialisierung für Essstörungen (Anorexia und Bulimia nervosa) und Suchterkrankungen. Tätigkeitsbereich: In freier Praxis tätig und Leiterin der "Stelle für ambulante Suchtprävention – ASP / ISD- Innsbrucker Soziale Dienste GmbH" in Innsbruck (Schwerpunkt: Suchttherapie und Essstörungen in Kombination mit anderen Süchten)

E-Mail maria.seiwald@chello.at

Mag. Rahel Jahoda

Mag. Rahel Jahoda

Funktion Schriftführerin

Kurzbiografie Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin (personzentrierter Ansatz), Körpertherapeutin (SKAN), Coach nach Kieler Beratungsmodell; Gründungsmitglied und Mitglied des Leitungsteams von "soWhat!"- Institut für Menschen mit Essstörungen von 1993-2006; seit 2006 Aufbau und Mitglied des Leitungsteams von "intakt. Therapiezentrum für Menschen mit Essstörungen"

E-Mail rahel.jahoda@aon.at

Dr. Thalia Abatzi

Dr. Thalia Abatzi

Funktion Kassier-Stellvertreterin

Kurzbiografie folgt

E-Mail t.abatzi@oegk.at

Mag. Dr. Michael Zeiler

Mag. Dr. Michael Zeiler

Funktion Schriftführer-Stellvertreter

Kurzbiografie Klinischer und Gesundheitspsychologe; seit 2015: wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie (Ambulanz für Essstörungen) der Medizinischen Universität Wien (post-doc), 2013-2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ludwig Boltzmann Institut Health Promotion Research. Forschungsschwerpunkte: Gesundheitsförderung und Prävention im Bereich Essstörungen und Adipositas, E-Health-Interventionen, Epidemiologie von psychischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter (insbesondere Essstörungen), Interventionen für Angehörige von PatientInnen mit Essstörungen, Darm-Hirn-Achse bei Anorexia Nervosa

E-Mail michael.zeiler@meduniwien.ac.at

Frühere Präsidenten:

Univ. Prof. Dr. Günther Rathner (Gründungspräsident der ÖGES)

Univ.-Prof. für Medizinische Psychologie, Psychotherapie & Psychosomatik, Psychotherapeut (Systemische Familientherapie, Klientenzentrierte Psychotherapie, Lehrtherapeut der Milan School of Systemic Family Therapy, Milano/Italia), Klinischer Psychologe & Gesundheitspsychologe, Supervisor & Consultant beim Aufbau von Beratungszentren bzw. Spezialambulanzen für Essstörungen. Über 25jährige Erfahrung in der Diagnose, Therapie & Erforschung von Essstörungen bei Jugendlichen & Erwachsenen. Aufbau & Leitung der Spezialambulanz Essstörungen an der Univ.Klinik für Kinder- & Jugendheilkunde Innsbruck (1984-2002), dzt. tätig an der Univ.Klinik für Medizinische Psychologie & Psychotherapie Innsbruck. Praxis "Zentrum für Essstörungen" in Innsbruck. Leiter diverser Forschungsprojekte zu Essstörungen. Gründer & Obmann des Netzwerk Essstörungen/Innsbruck (seit 1990), Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Essstörungen (ÖGES) seit 2000. Gründungsmitglied des European Council on Eating Disorders (ECED) und Mitglied der Eating Disorders Research Society, USA (EDRS), Mitglied der Herausgebergruppe der Fachzeitschriften ´European Eating Disorders Review´ & ´Eating & Weight Disorders´. Wissenschaftlicher Leiter der bisher 19 Internationalen Wissenschaftlichen Kongresse "Essstörungen" in Alpbach/Österreich. Leiter des approbierten post-gradualen Weiterbildungs-Curriculums "Therapie von Essstörungen" (wird seit 2000 angeboten). Wissenschaftlicher Leiter & Gastgeber des IXth European Council on Eating Disorders (ECED), Innsbruck 2005.